Roman Schmid

„Erfahrungen mit dem ‚Fahrzeug-Fingerprint‘“.

Dipl.-Ing. Roman Schmid

Fachbereich Fahrwegtechnik, Fahrwegtechnologie und Interaktion

ÖBB-Infrastruktur AG

Die Idee des Fahrzeug-Fingerprint ist mittlerweile zwei Jahre alt und über die ersten Versuche hinausgewachsen. Durch die hochgenaue Messung des Fahrzeugimpakts auf die Schiene kann der Zustand der Laufwerke der Werkstätte als in-time-Information mit Vorhersage der Grenzwertüberschreitung übermittelt werden. Der Wissensvorsprung führt zur deutlichen Verbesserung der Gleisbelastungen. Die Erfahrungen aus dieser Zeit und die Perspektiven werden dargestellt.